Sóller und seine Umgebung

Sóller ist eine schöne Kleinstadt an der Nordwestküste der Insel Mallorca. Sie liegt circa 3km landeinwärts des Hafens, Puerto de Sóller, gelegen. Das Städtchen liegt eingebettet in ein fruchtbares Tal umgeben von einer wunderschönen Bergkulisse. Sóller teilt sich dieses Tal mit dem Dorf Fornalutx und dem Bergdörfchen Biniaraix, deren Einwohneranzahl insgesamt genommen an die 13.000 Menschen reicht.

Der Hafen und das Tal von Sóller liegen verkehrsgünstig eine gute halbe Autostunde vom Flughafen Palma de Mallorca entfernt und erfreuen sich bester Verkehrsanbindungen, wie die altertümliche Eisenbahn, die attraktive Strassenbahn und letztlich die Linienbusse. Das Sóller-Tal und das umgebende Bergmassiv, die ‘Serra de Tramuntana’, sind das bevorzugte Ziel von Reisenden aus der ganzen Welt, besonders natürlich derer, die sich dem Wandern, der Natur, der Kultur, dem Wassersport, der Gastronomie oder einfach der Erholung – weitab von der Betriebsamkeit anderer, wahrscheinlich bekannterer Touristenzentren - zugeneigt fühlen.

 

Sóller

Mit seinen 13.000 Einwohnern ist Sóller das geschäftliche und kulturelle Zentrum der Sierra de Tramuntana und auch Ausgangspunkt verschiedener Wanderrouten durch die Berge oder der Küste entlang und natürlich ‘das reizvolle Tal der Orangen’. Die zentrale Plaza mit der imposanten Kirche, den Bäumen, Strassencafés und den Bergen am Horizont bilden einer der beindruckensten Kulissen der Insel. Umgeben von engsten Gässchen mit zahllosen Geschäften, traditionellen Häusern und dem antiken Bahnhof macht die Plaza zum Haupttreffpunkt von Einheimischen, Zugereisten sowie Touristen, ganz besonders natürlich Samstags, dem Markttag. Danach lädt eine Weiterfahrt mit der historischen Strassenbahn nach Puerto de Sóller ein; zum Baden oder auch als Zwischenstation auf dem Wege zum Torrent de Pareis mit einem der Ausflugsboote.

 

Puerto de Sóller

Schritt für Schritt hat sich Puerto de Sóller (Port de Sóller) zum dem Ferienort der Insel entwickelt: der pittoreske, fast kreisrunde Hafen, zwei herrliche Strände, eine attraktive Einkaufsmeile, der ‘Paseo Maítimo’ und zahlreiche Wanderwege an der Küste und im Tal ziehen vor allem die Touristen an, die eine einmalige, unvergleichliche Erfahrung suchen.

Die besten Plätze um den ganzen Charme in Augenschein nehmen zu können sind der ‘Faro’, der Leuchtturm, oder der Aussichtturm Santa Catalina; die höchstgelegenen Standorte der Küste. Vor allem zum Sonnenuntergang gibt es keine romantischeren Orte. Von beiden Aussichtsplatformen hat man eine herausragende Aussicht auf den Hafen und die Ausflugsboote, die mehrfach täglich zum Torrent de Pareis starten.

Es fällt nicht schwer sich vorzustellen, wie schwer es in früheren Zeiten gewesen sein muss, Zugang zu diesem Tal zu erlangen und die Bedeutung, welcher der maritime Handel mit Frankreich zum Überleben für die Bewohner des Städtchens hatte.

 

Biniaraix y Fornalutx

Fornalutx liegt im Zentrum der Sierra de Tramuntana, welche sich quer durch Mallorca zieht, und bildet ein tiefgelegenes Tal ausgehend vom Berg Puig Mayor, das sich bis hinunter nach Sóller ausläuft.

Fornalutx, “Fornalucem”, wird abgeleitet aus 'Fornel'; einem altertümlichen Amboss oder Werkzeug mit der Nachsilbe -utx, ein mozarabischer Ortsname mit der romanischen Nachsilbe 'uem'.

Der Ursprung von Fornalutx oder 'Fornalugi' formte sich zweifelsohne in der antiken Schreibweise und findet seine Anfänge sicher schon zu Zeiten der Eroberung, was sich daraus schliessen lässt, dass in der Antike maurische Bergdörfer einen ähnlichen Verlauf Ihrer Gässchen wie Fornalutx aufwiesen.

Die Geschichte Fornalutxs war immer verbunden mit seiner Nachbarschaft zu der Stadt Sóller. Beide zusammen formten ein Stadtgebiet bis zum Jahre 1813, im Jahre 1837 allerdings wurden die verfassungsmässigen Grundrechte beider Stadtteile offiziell und unabhängig voneinander anerkannt.

Fornalutx präsentiert sich als ein herausstechender Verbund landschaftlicher als auch architektonischer Eindrücke in einer vollkommen aussergewöhnlichen Umgebung.

Die Bevölkerungsstruktur des Dorfes charakterisiert sich in den letzten Jahren durch ein starkes Anwachsen der Bevölkerungsanzahl, die sich hauptsächlich aus dem Ausland formt und sicher eine direkte Folge seiner wohl einmaligen Attraktivität ist.

 

Llucalcari

Llucalcari ist ein weiteres kleines Bergdörfchen drei Kilometer ausserhalb Deiás auf der Strasse nach Sóller - auch 'Es Carrer' genannt – gelegen. Eingebettet in einen Abhang überhalb des Meeres umfasst es 20 Häuser und stellt einer der idyllischsten Abbildungen Mallorcas dar. Bestandteil ist ein kleines Oratorium mit einem simplen Interior aus dem Jahre 1600, aber einige der grösseren Häuser verfügen über antike Abwehrtürme. Eine Steintreppe führt durch einen Pinienwaldhain hindurch an ihnen vorbei bis zum Meer und zu einer kleinen Kieselsteinbucht mit einer Süsswasserquelle, genannt 'Es Canyaret'. Dem sich dort befindenen Schlamm werden heilsame therapeutische Kräfte nachgesagt, was viele Leute nutzen, indem sie sich mit dem Schlamm den Körper einreiben.

Hotel reservieren

Wählen Sie ein Hotel aus
Anreisedatum
Nächte
Erwachsene
Kinder

Interessante Links

Rathaus
www.ajsoller.net

Wetter
www.aemet.es

Eisenbahn von Sóller
www.trendesoller.com

Pfarrkirche San Bartolomé in Sóller
Der Zug von Palma nach Sóller
Sta. Catalina in Puerto de Sóller
Olive am Baum
Cala Deia